Schlagwort: Linux

Partition anlegen

Erstellen einer neuen Partition in Linux

In den meisten Linux-Systemen können Sie eine neue Partition mit dem Dienstprogramm fdisk erstellen und weitere Vorgänge zur Datenträgerverwaltung ausführen.

Hinweis: Um die erforderlichen Befehle zum Erstellen einer neuen Partition in Linux ausführen zu können, müssen Sie über die root-Berechtigungen verfügen.

fdisk besitzt eine Textoberfläche, sodass die Befehle in der Befehlszeile von fdisk eingegeben werden müssen. Folgende Befehle von fdisk sind ggf. hilfreich:

Optionen

Beschreibung

m Zeigt die verfügbaren Befehle an.

p Zeigt die vorhandenen Partitionen auf Ihrem hda-Laufwerk an. Nicht partitionierter Speicherplatz wird nicht aufgeführt.

n Erstellt eine neue Partition.

q Schließt fdisk, ohne Ihre Änderungen zu speichern.

l Listet Partitionstypen auf.

w Schreibt Änderungen in die Partitionstabelle.

So erstellen Sie in Linux eine neue Partition:

Starten Sie das Terminal.

Starten Sie fdisk mit dem folgenden Befehl:

/sbin/fdisk /dev/hda

/dev/hda steht hier für das zu partitionierende Festplattenlaufwerk.
Um in fdisk eine neue Partition zu erstellen, geben Sie folgenden Befehl ein:

n

Wenn Sie aufgefordert werden, den Partitionstyp anzugeben, geben Sie zum Erstellen einer primären Partition p und zum Erstellen einer erweiterten Partition e ein. Es sind bis zu vier Partitionen möglich. Wenn Sie mehr als vier Partitionen erstellen möchten, muss die letzte Partition eine erweiterte Partition sein, die als Container für weitere logische
Partitionen fungiert.
Wenn Sie aufgefordert werden, die Nummer der Partition anzugeben, geben Sie in den meisten Fällen 3 ein, da eine typische virtuelle Maschine unter Linux standardmäßig zwei Partitionen besitzt.
Wenn Sie aufgefordert werden, den Startzylinder anzugeben, geben Sie eine Nummer für den Startzylinder ein oder drücken die Eingabetaste, um den ersten verfügbaren Zylinder zu verwenden.
Wenn Sie aufgefordert werden,den Endzylinder anzugeben, drücken Sie die Eingabetaste, um den verfügbaren Speicherpatz zuzuordnen, oder geben Sie die Größe einer neuen Partition in Zylindern an, wenn Sie nicht den gesamten verfügbaren Speicherplatz verwenden möchten.

Per Voreinstellung erstellt fdisk eine Partition mit einer System-ID von 83. Wenn Ihnen die System-ID nicht bekannt ist, können Sie sie mit dem Befehl

l ermitteln.
Mit dem Befehl w schreiben Sie Änderungen in die Partitionstabelle. Starten Sie die virtuelle Maschine neu, indem Sie den Befehl reboot eingeben.

Nach dem Neustart erstellen Sie auf der neuen Partition ein Dateisystem. Es wird empfohlen, dasselbe Dateisystem wie auf den anderen Partitonen zu verwenden. Dies ist in den meisten Fällen das Dateisystem Ext3 oder ReiserFS. Wenn Sie beispielsweise das Dateisystem Ext3 erstellen möchten, geben Sie folgenden Befehl ein:

/sbin/mkfs -t ext3 /dev/hda3

Erstellen Sie ein Verzeichnis, das als Mountpunkt für die neue Partition fungiert. Wenn Sie das Verzeichnis beispielsweise data nennen möchten, geben Sie Folgendes ein:

mkdir /data

Mounten Sie die neue Partition mit folgendem Befehl im soeben erstellten Verzeichnis:

mount /dev/hda3 /data

Nehmen Sie gewünschte Änderungen an den Daten Ihres statischen Dateisystems vor, indem Sie die Datei /etc/fstab in einem verfügbaren Texteditor bearbeiten. Sie können dieser Datei z. B. folgende Zeichenfolge hinzufügen:

/dev/hda3 /data ext3 defaults 0 0

In dieser Zeichenfolge steht /dev/hda3 für die soeben erstellte Partition, /data ist ein Mountpunkt für die neue Partition, und Ext3 ist der Dateityp der neuen Partition. Die genaue Bedeutung anderer Elemente in dieser Zeichenfolge können Sie der Linux-Dokumentation für de Befehle mount und fstab entnehmen.

Speichern Sie die Datei /etc/fstab.

Korrektur Pakete werden zurückgehalten

Bei der Ausführung von apt-get upgrade kommt folgende Meldung:

Die folgenden Pakete sind zurückgehalten worden:
clamav clamav-base clamav-daemon clamav-freshclam clamdscan

Diese Pakete werden nicht aktualisiert. Um dies zu bereinigen und die
Abhängigkeiten wie4derherzustellen müssen die Pakete explizit installiert
werden.

Pakete werden zurückgehalten

Bei der Ausführung von apt-get upgrade kommt folgende Meldung:

Die folgenden Pakete sind zurückgehalten worden:
clamav clamav-base clamav-daemon clamav-freshclam clamdscan

Diese Pakete werden nicht aktualisiert. Um dies zu bereinigen und die
Abhängigkeiten wie4derherzustellen müssen die Pakete explizit installiert
werden.

Betriebssytemversion auslesen

Namen und Version der Linux Distribution von /etc/issue auslesen

Linuxversion von /proc/version auslesen

Linxuversion via uname -a auslesen

Distributionsabhängige Varianten:

Installierte Debian Version anzeigen lassen

Installierte Ubuntu Version anzeigen lassen

Installierte RedHat, Fedora und CentOS Version anzeigen lassen

Installierte SUSE und OpenSUSE Version anzeigen lassen

Installierte Slackware Version anzeigen lassen

Installierte Oracle Solaris / SPARC Version anzeigen lassen

Installierte Mandrake Version anzeigen lassen

Installierte Gentoo Version anzeigen lassen

Debian SUDO

Anlegen eine symbolischen Links unter einem anderen Benutzer: